• kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt

Aktuelles

 

Herzlich willkommen im Frankfurter Kinderbüro

8. Frankfurter Familienkongress

logo fbff 4c slogan obenLebenswirklichkeiten von Alleinerziehenden

Der 8.Frankfurter Familienkongress beschäftigt sich mit den Lebensrealitäten von Alleinerziehenden und lenkt den Blick auf Familien, die als sogenannte Einelternfamilien eine stetig wachsende Familienform darstellen.

7. Mai 2015 in Frankfurt am Main von 9 bis 17 Uhr

Ort: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt a.M.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Neugierig geworden? Besuchen Sie uns unter http://www.frankfurter-buendnis-fuer-familien.de/

Sie kennen das Frankfurter Bündnis für Familien noch nicht oder wollen gute Kontakte mit anderen Akteuren pflegen? Dann besuchen Sie am Vorabend des Kongresses auch den Frankfurter Abend und lernen Sie das Frankfurter Bündnis für Familien mit seinem Kuratorium und seinen Akteuren von 18 bis 21 Uhr ebenfalls im Haus am Dom kennen.

Der Kongress ist ausgebucht. Für den Frankfurter Abend gibt es noch einige Plätze.

Generationenschreiben

Am Donnerstag, 23. April und Freitag, 24. April 2015, (jeweils vormittags) bietet das Frankfurter Kinderbüro ein neues Projekt für Schulklassen der Jahrgangsstufe 7 und 8 an. Unabhängig
voneinander schreiben Jugendliche und SeniorInnen in kreativen Workshops zu autobiographischen Themen und tragen die Texte später gemeinsam bei einer öffentlichen Lesung vor.
Grundlage unserer Workshops sind Schreibanregungen, Kreativübungen und Interviews, die sich frei assoziierend mit dem Kinderrecht UN-KRK Art. 31 beschäftigen. Dieser Artikel thematisiert das Recht auf „Beteiligung an Freizeit, kulturellem und künstlerischem Leben“.
Kleine Geschichten sollen entstehen, die „Alte“ und „Junge“ bei der anschließenden gemeinsamen Lesung miteinander ins Gespräch bringen, Lust zum Austausch zwischen den Generationen machen - ganz so, wie es im besten Fall auch zwischen Großeltern und Enkelkindern geschieht!
Ein Projekt des Frankfurter Kinderbüros und des Historischen Museums Frankfurt
Mehr Informationen finden Sie hier in der Ausschrebung.

Erfolgreiche Spendensammlung auf der Creativeworld 2015

2015 MessestandZwei volle Busse mit Spendenmaterial!2015 Messestand2

Ein großes Dankeschön an die vielen Aussteller der Creativeworld 2015 und das Team der Messe Frankfurt.
Es wurden viele volle Kisten mit buntem Papier, Farben, speziellen Kinderpinseln, Bastelbücher und mehr an das Frankfurter Kinderbüro gespendet.

Die Materialspende wird nun an soziale Einrichtungen für Kinder in Frankfurt verteilt. Die Kinder schaffen mit den Materialien phantasievolle Kunstwerke, die dann zur Ausstellung KinderArt! zusammengestellt wird.

Terminplanung vom Kinderparlament Höchst

logo kipaHier finden Sie die Terminplanung vom Kinderparlament Höchst für das Jahr 2015.

Geschafft!

2014 WeihnachtsteamAuch in diesem Jahr erhalten alle Kinder, die an der Aktion beteiligt waren, ihr persönliches Weihnachtsgeschenk. Ein herzliches Dankeschön sagen wir allen Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern, Firmen und Betriebe, die sich an der Aktion „Weihnachtsgeschenke für Frankfurter Kinder" beteiligt haben.
2014 fand die Aktion bereits zum neunzehnten Mal statt, es konnten auch diesmal über 3800 Kinder beschenkt werden. Die Bereitschaft der Frankfurtrt Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen war in diesem Jahr einzigartig. Die Aktion „Weihnachtsgeschenke für Frankfurter Kinder" ist ein ganz besonderes Beispiel dafür, wie bürgerschaftliches Engagement in einer Großstadt wie Frankfurt funktionieren kann.
Dafür sagen wir - auch im Namen der beschenkten Kinder - ein ganz herzliches Dankeschön!

Gewalt an Kindern ist verboten

text erziehungBildungsdezernentin Sarah Sorge verurteilt jede Form der Gewaltanwendung gegen Kinder
„Es gibt keine Rechtfertigung von Gewalt an Kindern. Alle Kinder haben in Deutschland das verbriefte Recht auf gewaltfreie Erziehung. Hier darf kein Kind geschlagen werden – auch nicht ein bisschen oder nur manchmal, sondern nie!", so Bildungsdezernentin Sarah Sorge.
Artikel 19 der auch in Deutschland gültigen UN-Kinderrechtskonvention gewährt Kindern den Schutz vor Gewaltanwendung, Misshandlung und Verwahrlosung. Doch damit nicht genug. Deutschland ist am 2. November 2000 einen wegweisenden Schritt gegangen: Seitdem ist im Bürgerlichen Gesetzbuch das Recht auf gewaltfreie Erziehung eindeutig geregelt. Dort heißt es unmissverständlich: ‚Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig (§ 1631 (2) BGB).'

Gewalt - egal in welcher Form sie ausgeübt wird - darf nicht verharmlost werden. Und auch Kinder in Frankfurt sind von Gewalt, Demütigung und Vernachlässigung betroffen: In der Frankfurter Kinderumfrage 2012 berichteten 8% der Frankfurter Kinder, dass sie in der Familie selten positives Erziehungsverhalten erfahren. Diese Kinder und Jugendlichen erfahren es zum Beispiel nie oder selten, dass ihnen zugehört wird, dass sie getröstet werden oder gerecht behandelt werden.

Weiterlesen: Gewalt an Kindern ist verboten 

Ein Lob vom OB - ein Fest für die Kinderbeauftragten

SK-19.11.14-160Für das Kinderbüro und die Kinderbeauftragten gab es am 19.11.2014 doppelten Grund zu Feiern: Die UN-Kinderrechtskonvention wurde 25 Jahre alt – und vor 20 Jahren haben die ersten Frauen und Männer das Ehrenamt als Kinderbeauftragte übernommen.
Oberbürgermeister Peter Feldmann hatte deshalb die 115 ehemaligen und die derzeit 35 aktiven Kinderbeauftragten zu einem Empfang eingeladen: Schließlich helfen sie tagtäglich, die in der Konvention fest geschriebenen Rechte umzusetzen. In Scharen kamen die Kinderbeauftragten aus allen Stadtteilen in den Frankfurter Römer. Dass viele von ihnen sich über Stadtteil- und Parteigrenzen hinweg kennen und dass die ehrenamtliche Arbeit samt ihrer Erlebnisse mit Kindern, Politik und Verwaltung verbindet, machten das rege Getümmel und die fröhlichen Gespräche im Foyer vor dem Kaisersaal offenbar.

Weiterlesen: Ein Lob vom OB - ein Fest für die Kinderbeauftragten

Die Erfolgsstory geht weiter

frankfurt am strand scheck2014Im Kinderzentrum Vogesenstraße, Kita Frankfurt, in Schwanheim wurde am 24. Oktober bereits der fünfte Beach-Soccer-Platz im Rahmen der Initiative ‚Frankfurt am Strand' des Kinderbüros sportlich eröffnet.
Beach-Sport macht einfach Spaß, tut gut und leistet damit einen ganz wichtigen Beitrag zu einem gesunden und selbstbewussten Großwerden unserer Kinder.frankfurt am Strand

Erstmals wurde ein Beach-Soccer Platz mit Unterstützung durch ein Unternehmen aus der freien Wirtschaft realisiert. Der Trifels Verlag aus Frankfurt hat die Erlöse der Tombola seiner Familienfeste in der Commerzbank Arena 2013 und 2014 hierfür gespendet und dem Kinderbüro im Rahmen der Einweihung einen Scheck über 15.550 € überreicht.
Herzlichen Dank auch an das Sportamt der Stadt Frankfurt, das den Bau des Beach-Soccer Platzes großzügig mitfinanziert hat.

Mit Hilton Worldwide half wiederum eine Unternehmensgruppe im Rahmen einer Social Week tatkräftig beim Bau des Platzes mit. Mehr Informationen zur Initiative Frankfurt am Strand finden Sie hier.


Fotos: Sofia Aidanopoulou - Frankfurter Kinderbüro

  • IMG_2085kverkleinert
  • IMG_2413kverkleinert
  • IMG_2454kverkleinert
  • IMG_2535kverkleinert

Gesprächsreihe "Brot und Wein"

Mit „Brot und Wein" in lockerer Atmosphäre und mit Gesprächen am runden Tisch: Das bietet die Veranstaltungsreihe des Frankfurter Kinderbüros in loser Reihenfolge und zu aktuellen Themen.
Unsere diesjährige Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 12. November 2014 um 19.30 Uhr im Frankfurter Kinderbüro in der Schleiermacherstr. 7, 60316 Frankfurt zum Thema „Mobbing in der Grundschule".
Frau Dr. Michaela Hoffmann, Kinder- und Jugendpsychiaterin in Frankfurt, gibt eine Einführung in die Thematik und wird folgende Aspekte näher beleuchten:
- Nicht jede Hänselei ist Mobbing - aber wann beginnt Mobbing?
· Wer ist beteiligt und wie reagieren Kinder auf Mobbing?
· Wie unterscheidet sich Mobbing in der Grundschule von Mobbing bei älteren Kindern oder Erwachsenen?
· Was ist die Rolle der Eltern und der Schule?
Nach diesem Impulsreferat besteht die Möglichkeit, Fragen an Frau Dr. Hoffmann zu stellen und auch untereinander bei einem Gläschen Wein oder Wasser ins Gespräch zu kommen!
Nähere Informationen zur Veranstaltung: Sigrid Kropp-Suttor, Tel. 069-212-39001, Frankfurter Kinderbüro

Projekttage vom Kinderparlament Höchst

logo kipaDas Thema der Projekttage 2014 war: "Gute Taten". Die Kinder haben sich vorgenommen gemeinsam eine gute Tat zu vollbringen und sich für einen Besuch bei Senioren entschieden, um mit diesen gemeinsam Zeit zu verbringen. Am Donnerstag, dem 23.10.2014 trafen sich die Kinderparlamentarier zur Vorbereitung der Aktion. Am Freitag, den 24.10.14 war es dann soweit. Die Kinder waren zu Besuch in Seniorenresidenz Rebstockpark. Dort wurde getanzt, gesunden und gespielt. Alle waren begeistert bei der Sache!

Einen Bericht in der Franfurter Neuen Presse finden Sie hier.

Frankfurter Kinderrechtemobil auf dem 4. Internationalen Höchster Suppenfest

hoechster suppenfest 2014Bei strahlendem Sonnenschein fand das 4. Internationale Höchster Suppenfest am Samstag den 27.September 2014 auf dem Dalbergkreisel in Frankfurt-Höchst statt.
Die fast 1000 Gäste konnten 32 leckere Suppen von afghanischer Pakita-Hühnersuppe über italienische Kichererbsensuppe bis hin zu türkischer Yuvarlama Suppe probieren und bewerten. Zur besten Suppe und damit zum Gewinner der Suppenschüssel wurde die Kürbiskokossuppe der Projektgruppe Kind in Nied
e.V. gekürt.
Am Kinderrechtemobil des Frankfurter Kinderbüros konnten sich Eltern zu den Themen Kinderrechte, Betreuungsplätze sowie Angebote für Familien informieren. Für die Kinder gab es Kreativangebote und Bewegungsspiele auf der Wiese der Bruno-Asch-Anlage.
Organisiert wurde die Veranstaltung von der Initiative „Bunter Tisch – Höchst Miteinander", einem offenen Arbeitskreis, mit dem Ziel ein gutes Zusammenleben und eine gute Nachbarschaft aller Kulturen in Höchst aktiv zu fördern und zu unterstützen.

Das neue Fortbildungsprogramm ist da!

Fortbildungstermine aus dem Bereich „Mehr Respekt für Kids" 2014 (2. Halbjahr)

Inhalte und Termine Überblick

"Mehr Respekt für Kids" -Fortbildungen zu den Themen "Cool sein - cool bleiben" und "SiT - Sicherheit im Team"
Multiplikatorenausbildung für päd. Personal und alle Interessierten

„Kidpower" Gewaltprävention für die Primarstufe (Kidpower und KidsPowerPlay)
Multiplikatorenausbildung für ErzieherInnen, päd. MitarbeiterInnen und GrundschullehrerInnen sowie Eltern-Kind-Kurs
Triple P - positives Erziehungsprogramm für Eltern

"Anmeldungen unter 069/212-39001 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der SPATZ landet in der Kuhwaldsiedlung

spatzAuf dem Spielplatz an der Friedrich-Naumann-Straße in der Kuhwaldsiedlung wurden in letzter Zeit immer mehr Spielgeräte aus Sicherheitsgründen entfernt. So war das Spielangebot für Kinder doch sehr eingeschränkt. Damit ist bald Schluss!

Schon bei einem Spielplatzfest im letzten Jahr, welches das Frankfurter Kinderbüro und die Kinderbeauftragte für Rebstock und Kuhwald, Frau Mattig, durchgeführt haben, konnten Kinder, Eltern, Betreuer aus den Kindereinrichtungen und natürlich interessierte Anwohner Vorschläge und Ideen für den Spielplatz einbringen. Aus all diesen wurde eine Planung erstellt.

Es haben sich bereits 2 Kühe auf dem Spielplatz eingefunden und „freuen sich darauf ", dass das Thema für die Gestaltung des Spielplatzes der „Bauernhof" ist. Ab sofort können sich Kinder, Eltern und Interessierte während der baulichen Umsetzung, die durch das Team vom Verein Discorso e.V. erfolgt, einbringen.
Jeder tut war er kann! Das reicht vom Buddeln, über Beton mischen bis hin zum Schnitzen und Anmalen von Holzelementen. Fertige Elemente werden dann gleich ausprobiert.
Unterstützt wird die Bauaktion auch durch ehrenamtlichen Einsatz von Mitarbeitern im Rahmen eines Socialdays. Vielen Dank!

 

 

  • P1060250
  • auswahl2_klein
  • auswahl_klein
  • einweihung_Plakat_klein
  • kuhwald01
  • kuhwald02
  • kuhwald03a
  • kuhwald04