• kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt
  • kinderbüro Frankfurt

Aktuelles

 

Herzlich willkommen im Frankfurter Kinderbüro

Mehr zur Ausstellung und zum Programm

 

Uli Preuss, Journalist aus Solingen, dokumentiert mit seinen Fotos die Arbeit von Friedensdorf International. Das Hilfswerk setzt sich seit 1967 für Kinder ein. Jahr für Jahr holen die Friedensaktivisten aus Oberhausen schwerstverletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten nach Deutschland. Nach abgeschlossener medizinischer Versorgung und anschließenden Rehabilitationsmaßnahmen kehren alle Kinder wieder ausnahmslos in ihre Heimat und zu ihren Familien zurück. Die Ausstellung erhielt 2009 den Bertha-von-Suttner-Kunst- und Medienpreis und wird national und international gezeigt.

Montag, 21.03.2011, 19.30 Uhr:
Ausstellungseröffnung
mit Bürgermeisterin Jutta Ebeling.
und in Anwesenheit des Fotografen Uli Preuss anschließend:
Dr. Susanne Schlüter-Müller: Kindertrauma - Krieg und Flucht
-

Für ihren Einsatz für traumatisierte Kinder erhielt Frau Dr. Schlüter-Müller, Ärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie aus Frankfurt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
(mit Gebärdensprachdolmetscher)

Mittwoch, 13.04.2011, 19.30 Uhr
Flüchtlingskinder in Frankfurt - Lebenswirklichkeit und Perspektiven,

Eine Podiumsdiskussion, veranstaltet vom Frankfurter Kinderbüro, soll die Situation von Flüchtlingskindern insbesondere nach der Rücknahme der Vorbehalte zur UN-Kinderrechtskonvention beleuchten.
(mit Gebärdensprachdolmetscher)

Während des gesamten Ausstellungszeitraumes finden Workshops (Kreativ- und Schreibwerkstatt) zu einzelnen Kinderrechten für Schulklassen der Stufen 4 - 8 statt; nähere Informationen unter der Rufnummer 212-45253

mehr zum Tag der gewaltfreien Erziehung

zuhoeren_koennenDie Aktualität des Themas zeigt eine im März diesen Jahres veröffentlichte Forsa-Studie im Auftrag der Zeitschrift ‚Eltern‘: 40 Prozent der befragten Eltern geben ihrem Kind einen Klaps auf den Po. Bei älteren Kindern ist die Ohrfeige häufiger. Vier Prozent gaben an, ihre Kinder regelmäßig zu schlagen. 93 Prozent der Eltern schreien ihre Kinder an und 85 Prozent sprechen Verbote aus.
„Die Ursache von Gewalt ist häufig Stress und Überforderung. Eltern reagieren dann mitunter mit gewalttätigen oder erniedrigenden Verhaltensweisen", erläutert Stefan Schäfer, Geschäftsführer des Frankfurter Kinderschutzbundes. „In unseren Kursen ‚Starke Eltern - Starke Kinder‘ unterstützen wir Eltern darin, ihren Familienalltag gelassener und souveräner zu meistern und zeigen Wege, um Konflikte zu bewältigen und zu lösen. Zentral ist die Vermittlung einer wertschätzenden Haltung."
Das Labyrinth der Erziehung ist in diesem Jahr die erste Aktion zum Thema gewaltfreie Erziehung. Am 20. November zum Tag der Kinderrechte stellen Kinderschutzbund und Kinderbüro internationale Studien zur Wirksamkeit des Gewaltverbots und der Gewaltprävention vor.

 

Achtung!

bild_babyclub

Das Familien-Info-Café und der Babyclub
sindvom 6. Dezember 2012 bis zum 13. Januar 2013 geschlossen.
kibu_logo
Wir wünschen Ihnen einen schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in Neue Jahr.